Mechanische Reinigungsstufe Die Tiefenlage der zur Anlage führenden Kanalisation, verbunden mit der Hochwasserstörung der Schnauder, erforderten eine Installation einer Abwasserhebeanlage. In diesem Zusammenhang haben sich Schneckenpumpen bewährt, da sich diese auch bei stark schwankenden Abwasseranfall an die Zuflußmenge anpassen können und so eine kontinuierliche, verstopfungsfreie Beschickung der nachgeordneten Verfahrensstufen gewährleisten. Die zur Beseitigung von Grobstoffen installierten Rechen sind in einem Bauwerk untergebracht, um sowohl Geruchsbelästigungen als auch das Einfrieren im Winter zu unterbinden. Der Betrieb der beiden Rechenaggregate wird vollautomatisch gesteuert. Das sich an den Rechenstäben festgesetzte Rechengut wird automatisch entfernt und über eine Entwässerungsvorrichtung in einen Container geleitet.  Der Container wird turnusmäßig geleert. Das von Grobstoffen befreite Abwasser fließt weiter in den sich anschließenden belüfteten Langsandfang. In diesem Bauwerk werden mineralische Bestandteile wie Sand und Kies ausgeschieden. Darüberhinaus erfolgt über eine seitlich angeordnete Flotationsrinne die Ausscheidung der im Wasser enthaltenen nicht absetzbaren Schwimmstoffe , Fette und Öle. Unterstützt werden diese Vorgänge durch eine intensive Belüftung des Sandfanges. Der am Boden abgesetzte Sand wird in einen Trichter geschoben und dort mittels einer Tauchmotorpumpe dem Sandklassierer zugeführt. In diesem Klassierer wird der Sand von noch verbleibenden Schlammteilchen freigewaschen und anschließend in einen Container abtransportiert. Der Sandklassierer ist im Rechengebäude untergebracht.
Aggregate
                                              Sandfang Feinsiebrechen Sandklassierer
Mechanische Reinigung
zurück
www.stadtwerke-schnaudertal.de